Zweckverband "Fließtal"

Für eine saubere Umwelt

Mitteilungen

Einschränkungen der Sprechzeiten

Im Zusammenhang mit den pandemiebedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden unsere Sprechzeiten vom 21.12.2020 bis 23.12.2020 täglich auf die Zeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr beschränkt.  Bitte haben Sie Verstädndnis dafür, dass wir Ihnen ohne vorherige Terminvereinbarung keinen Zugang zu unseren Räumen anbieten können.


Birkenwerder, Sanierung Abwasserpumpwerk Stolper Weg

Der Zweckverband Fließtal führt derzeit notwendige Sanierungsarbeiten am Abwasserpumpwerk Stolper Weg durch. Das Pumpwerk entwässert nahezu das gesamte Einzugsgebiet westlich der B96 und südlich der A10. Die Sanierungsarbeiten haben das Ziel, das in die Jahre gekommene Pumpwerk, welches im Jahr 1994 errichtet wurde, zu modernisieren. Die erforderliche Technik wird in einem neuen Betriebsgebäude errichtet. Aufgrund des Stellenwertes des Pumpwerkes, ist es erforderlich, es bei laufendem Betrieb zu sanieren. Um dies zu gewährleisten,  wird eine provisorische Abwasserförderung mit Pumpe im Vorschacht und einer Rohrbrücke über die Straße installiert. Eine Beeinträchtigung der Abwasserentsorgung für die Einwohner Birkenwerders ist nicht zu erwarten.  

Die Bauzeit ist bis August 2021 geplant. Während der Bauzeit kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Zufahrt der Grundstücke bleibt gewährleistet.

19.04.2021

Umbaumaßnahmen in der Kläranlage Schönerlinde am 26.01.2021 erfolgreich

In den Nachtstunden vom Dienstag, den 26.01.2021 auf den Mittwoch, den 27.01.2021 wurde die Entsorgungskette der Abwasserentsorgung- und -behandlung planmäßig unterbrochen. Im Rahmen von angekündigten Baumaßnahmen auf dem Grundstück der Kläranlage Schönerlinde, wurde die Einleitung von Abwasser aus den Gemeinden Birkenwerder, Mühlenbecker Land (ohne Zühlsdorf) und Glienicke, welches durch das Verbandsgebiet des Zweckverbandes „Fließtal“ gefördert wird, zeitweise unterbrochen. Die Bauarbeiten wurden planmäßig in der Nacht durchgeführt, um Abwasserspitzen zu vermeiden. Seitens des Zweckverbandes „Fließtal“ wurden die nötigen Vorkehrungen getroffen, um die Wartezeit bis zur Wiedereröffnung der Kläranlage zu überbrücken und für die Kunden des Zweckverbandes und der Wasser Nord in Glienicke möglichst wenig Einschränkungen zu bereiten. Unter anderem waren 10 Saugwagen im Einsatz. Allein die Organisation eine solchen Flotte stellt eine logistische Herausforderung dar. Für die Betreiber der Abwasseranlagen handelt es sich bei einer kompletten Schließung der Kläranlage um eine seltene Aufgabenstellung, welche mit Erfolg durchgeführt werden konnte.

02.02.2021

 

Birkenwerder, Sanierung Abwasserpumpwerk Stolper Weg - Saumweg

Der Zweckverband Fließtal beabsichtigt am Abwasserpumpwerk Stolper Weg (Ecke Paradiesgarten) notwendige Sanierungsarbeiten durchzuführen.

Das Pumpwerk entwässert nahezu das gesamte Einzugsgebiet westlich der B96 und südlich der A10 und hat damit einen hohen Stellenwert. Die Sanierungsarbeiten haben das Ziel, das in die Jahre gekommene Pumpwerk in einen technisch einwandfreien Zustand zu versetzen. Die Lage des Pumpwerkes bleibt unverändert. Die erforderliche Technik wird in einem neuen Betriebsgebäude errichtet. Aufgrund des Stellenwertes des Pumpwerkes, wird es bei Laufendem Betrieb umgebaut. Um dies zu gewährleisten,  wird eine provisorische Abwasserförderung mit Pumpe im Vorschacht und einer Rohrbrücke über die Straße installiert. Eine Beeinträchtigung der Abwasserentsorgung für die Einwohner Birkenwerders ist nicht zu erwarten.

Die Bauzeit ist von Mitte Februar 2021 bis Mitte August 2021 geplant. Während der Bauzeit kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Zufahrt der Grundstücke bleibt gewährleistet.

01.02.2021

Prüfung energetischer Potentiale in der Abwasserableitung

Am 01.04.2019 hat der Zweckverband Fließtal mit finanzieller Unterstützung des
Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit das
Projekt Klimaschutzteilkonzept für Klimafreundliche Abwasserableitung- und
Behandlung begonnen.
Ziel ist es hierbei, für das Abwasserableitungssystem des Zweckverbandes
Energiepotenziale und damit Potenziale für die Einsparung von Treibhausgasen
im Anlagenbetrieb zu identifizieren.




Informationen zur Zählerstandserfassung bei Funkwasserzählern

Sehr geehrte Kundinnen, sehr geehrte Kunden,

seit 2017 tauscht der Trinkwasserversorger Wasser Nord in unserem Verbandsgebiet die analogen Wasserzähler gegen so genannte Funkwasserzähler (Ultraschallwasserzähler) aus. Bisher erfolgte das in Birkenwerder und im Ortsteil Schönfließ im Mühlenbecker Land.

Die Gebührenabrechnung für das Schmutzwasser wird durch uns, den Zweckverband „Fließtal“, auf Basis des Frischwassermaßstabs durchgeführt. Das heißt, dass Ihr Trinkwasserverbrauch die Grundlage für die Schmutzwassergebühren ist.

Auch unsere Systeme sind ertüchtigt, die Daten aus den Funkwasserzählern zu verarbeiten.

Das bedeutet für Sie, dass Haushalte, in denen Funkwasserzähler von der Wasser Nord installiert sind, keine eigenständige Ablesung der Zählerstände mehr vornehmen müssen.

In diesem Jahr erhalten trotzdem all unsere Kunden die gewohnten Zählerkarten. Gern können Sie uns Ihre Wassermenge auch für Funkwasserzähler mitteilen. Bitte beachten Sie, dass Sie uns für Ihre Privatwasserzähler/Gartenwasserzähler in jedem Fall die entsprechenden Zählerstände mitteilen, da ansonsten diese Abzugsmengen unberücksichtigt bleiben.

Für die folgenden Jahren sollen an Haushalte mit Funkwasserzählern nicht mehr die gewohnten Ablesekarten verschickt werden. Die gewohnten Mitteilungswege Internet, Telefon und E-Mail bleiben Ihnen weiterhin erhalten.

Ihr Zweckverband „Fließtal“

Stutzenpflicht für Grubenkunden

Am 05.06.2018 wurde die 1. Änderung unserer Schmutzwasserbeseitigungssatzung Grube durch die Verbandsversammlung beschlossen. Die wichtigste Änderung bezieht sich auf die Einführung der sogenannten Stutzenpflicht. Alle Grundstückseigentümer, deren Schmutzwasser über eine abflusslose Sammelgrube entsorgt wird, werden aufgefordert, bis zum 01.07.2019 einen Übergabestutzen mit entsprechender Saugleitung an der Grundstücksgrenze zu installieren.


Auszug aus dem Merkblatt "10 Schritte zu einer abflusslosen Sammelgrube":

Die abflusslose Sammelgrube ist lagemäßig so anzuordnen, dass die Abfuhr der Fäkalien ohne Betreten des Grundstückes aus dem öffentlichen Bereich möglich ist. Dazu muss ein Ansaugstutzen durch den Eigentümer bereitgestellt werden.

·        Folgendes gilt zu beachten:

a.    Der Ansaugstutzen muss vom öffentlichen Bereich zugänglich sein.

b.    Der Ansaugstutzen muss frei sein. z.B. durch eine Öffnung im Zaun.

c.    Der Schlauch soll bei der Abfuhr nicht über den Zaun gelegt werden.

d.    Der Ansaugstutzen sollte bündig mit dem Zaun enden. Dahinter beginnt die Verkehrssicherungspflicht.


Ist keine direkte Grenze zum öffentlichen Bereich vorhanden (z.B. Kleingartenanlagen, hinterlegende Grundstücke) gilt zudem folgendes:

 

e.    Der ständige Zugang zum Grundstück muss gewährleistet sein.

f.     Die Zufahrt für die Entsorgungsfahrzeuge muss gewährleistet sein. Das bedeutet die Zuwegung muss bis zu 26 t befahrbar und mindestens 3,5 m breit sein.


Beispiel zur Umsetzung der Stutzenpflicht:



Das Merkblatt "10 Schritte zu einer abflusslosen Sammelgrube" finden Sie hier: 




Privatwasserzähler

Seit dem 01.01.2018 gilt für Privatwasserzähler folgendes:

 

  • Privatwasserzähler dürfen nur noch von zugelassenen Installationsunternehmen installiert werden (zugelassene Installationsunternehmen)
  • Die Zulassung des Installateuers muss nachgewiesen werden
  • Der zugelassene Installateur muss den sachverständigen Einbau auf dem vorgedruckten Formular PWZ bestätigen
  • Die Verplombung durch den Zweckverband "Fließtal" fällt weg